Startseite
Flugplatz 1921-1945
Flugplatz ab 1946
Amerikaner am Flugplatz
Flugwerft
Kontakt/Impressum


Heimatmuseum Oberschleißheim
 

Flugplatz von 1912 - 1920

  • Am 1. April 1912 entstand der Flugplatz in Schleißheim
  • Schleißheim 1912, bevor die ersten Flugzeughallen erstellt wurden
  • Otto-Doppeldecker, Standardflugzeug der bayerischen Fliegertruppe 1912 - 1914
  • Gustav Otto, Flugzeugfabrikant in Milbertshofen
  • Argus As I, Vierzylinder-Reihenmotor, 100 PS
  • Gnome, Siebenzylinder-Umlaufmotor
  • Rittmeister Luitpold Graf Wolffskeel von Reichenberg mit Prinz Leopold in einem Otto-Doppeldecker
  • Otto-Doppeldecker bereit zum Start, 1913
  • Holzhallen und Otto-Doppeldecker, Mai 1913
  • Kommandantur und Flugzeughallen, 1913
  • Blick auf den Westteil des Flugplatzes, 1914
  • Schulbetrieb in Schleißheim mit LVG B I
  • Ausbau des Flugplatzes 1914
  • Skizze der Beobachter- u. Funker-Schule
  • Fundamente für die Lichtbildstelle
  • Lichtbildstelle im Bau
  • Lichtbildstelle im Bau, dahinter Roggenmagazin
  • Lichtbildstelle im Bau, dahinter die Bierniederlage Hackerbräu München
  • Mannschafts-, Unteroffiziers-Baracken
  • Max Müller in einem Ago C II Doppeldecker, 1915
  • Bruchlandung einer Rumpler-Taube auf dem Schleißheimer Flugplatz
  • Flieger-Schule, Normalflugzeughallen entlang der Hochmuttinger Allee
  • Normalflugzeughalle mit Heizraum im Anbau
  • Flieger-Schule, Innenansicht einer Normalflugzeughalle
  • Schulapparat der Beobachterschule Schleißheim
  • Saal für praktische Übungen in der Funker-Schule
  • Motorenabteilung in der Werft
  • Motorenreparaturanstalt (Morep.) Abteilung für Metallbearbeitung
  • Maschinenraum der Schreinerei in der Werft
  • Zerstörte Flugzeuge auf dem Schleißheimer Flugplatz
  • Ausschlachthalle, so sah es 1918 auf allen Militärflugflugplätzen aus
  • Flugplatz Schleißheim 1920